Donnerstag, 5. Dezember 2013

Ich bin Nummer FÜNF! (Oh ja, das war gerade ein richtig schlechter Witz nur um einen Vorgeschmack bieten zu können)



Hallo!

Heute schreibe ich für einen Adventskalender und muss etwas zum Thema Weihnachten schreiben und weil bisher jeder andere DIY Anleitungen geposted, werde ich über das schreiben was mich an Weihnachten nervt, weil das hier erstens der Antiblog ist und ich zweitens denke, dass es ansonsten zu langweilig werden würde. Also legen wir los.

Schöne Deko - aber wo ist das Haus?

Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand sein Haus schmückt, aber man kann es auch übertreiben...
Wenn man zum Beispiel seinen Balkon nichtmehr betreten kann weil alles mit leuchtender Deko vollgestelt ist dann ist das zu viel. Aber nicht nur zu viel Deko ist nervig sonder auch Weihnachtsdeko schon im Oktober herzurichten. Aus welchem Grund gibt es Menschen die das tun? Kann mir das bitte jemand sagen?

Rooobeeert! Bring mir noch 'nen Weihnachtsman von Mallorca mit!


Das Internetz ist Neuland und Weihnachtsmänner aus Schokolade der neue Sommertrend. Wo ist die Zeit geblieben, als man sich im August darüber aufregen konnte, dass es Weihnachtssüßkram im Supermarkt gibt? Mittlerweile kann man sich leider nur noch 365 Tage im Jahr darüber beschweren. Ich glaube dieses Problem habe nicht nur ich und dass es lustige Geschichten mit Schokoweihnachtsmännern gibt, glaube ich auch -> Disskussion in den Kommentaren :-)

Frieden usw..

Wenn es noch etwas gibt, das nervt sind diese Weihnachts-"Klischees". An Weihnachten ist immer alles friedlich, jeder zeigt Nächstenliebe, spendet und geht in die Kirche. Wenn man von einem Hilfsbedürftigen nach Kleingeld gefragt wird hat aber jeder "seine Brieftasche vergessen" oder gerade "keine Zeit". Hauptsache man hat nach außen hin eine weiße Weste.

Weil ich heute noch eine Physikarbeit und demnächst auch noch eine Physik- und Chemieschulaufgabe schreibe, konnte ich nicht soviel schreiben und auch keine übertrieben geschmückten Häuser fotografieren. Die Fotos kommen aber noch sobald ich Zeit hatte, das alles zu bearbeiten, also lohnt es sich sicherlich wieder vorbeizuschauen, dann sind auch die Zeichensetzungsfehler behoben. Hoffe ich...

Morgen kann man dann auf dincsliebt das nächste Türchen öffnen.

Lg Sheld0r von www.lesnerds.de (mein Hauptblog der zurzeit nicht erreichbar ist - inkompetentes Webhosting FTW!!)

Kommentare:

  1. Also besonders was Deko angeht, kann ich dir nur voll und ganz zustimmen! Mir wurde es schon als Kind eingebleut, (Regel Nummer 1) dass es keine Weihnachtsdeko VOR Totensonntag gibt.
    Ich kann es nicht verstehen und jedes Jahr fällt es mir auch noch immer früher auf, dass die Lichtleins schon in Massen montiert und angeschmissen werden.

    Weihnachtssüßkram habe ich bei uns schon im September vorfinden dürfen und war nicht begeistert, aber letztlich geht es mir ...... vorbei. Denn Regel Nummer 2: kein Weihnachtssüßkram VOR dem ersten Advent!

    Zu deinem letzten Abschnitt lasse ich mich an dieser Stelle mal lieber nicht aus, das würde ansonsten den Rahmen sprengen ;).

    Schöner und mal ein etwas anderer Post!
    Liebe Grüße
    die Dincs (die morgen dran ist ;) )

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab gelacht :D und fand's witzig.
    Ich find ja nicht, dass bestimmte Gebäcke/Süßigkeiten saisonal begrenzt sein müssen. Es gibt das ganze Jahr über Schokolade, wieso dann nicht auf Lebkuchen?
    Was hat Lebkuchen mit Weihnachten zutun? Im Winter gibt's doch theoretisch noch nicht mal Honig, um Lebkuchen zu backen :3 ;)
    Weihnachten ist friedlich? Aber nicht mehr heute, oder?
    Es gibt kaum eine Stressigere Zeit im Jahr als Weihnachten. Aber liegt daran, dass die Leute den Stress geil finden und mit Weihnachten verbinden, glaub ich.
    Schnee, der ist "friedlich", weil dann alles so leise ist. Außer, man ist gerade im Auto auf der Straße unterwegs...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja ich finde es gibt immer noch viel zu viele Leute die mit einer ultrapositiven Einstellung an Weihnachten rangehen und offenbar blind sind, wenn es darum geht die negativen Seiten zu sehen. Das ist jedenfalls meine Meinung, aber sicher habe hier Viele auch andere Eindrücke.

      Löschen
  3. Ist es denn verwerflich mit einer positiven Einstellung an Weihnachten ranzugehen?
    Klar ist Weihnachten auch oftmals stressig (für mich ganz besonders auf der Arbeit), aber ich denke, dass liegt zum Teil auch in der eigenen Hand jedes einzelnen. Man kann sich auch selbst künstlich mehr Stress machen als nötig.
    Und natürlich ist auch mir klar, dass an Weihnachten nicht überall alles schön und toll ist, aber ich mag die Vorweihnachtszeit trotzdem und freue mich jedes Jahr wieder aufs Weihnachtsfest, weil ich mich einfach freue, mit der ganzen Familie zusammenzukommen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde diese übertrieben geschmückten Häuser auch schrecklich. Diese ganzen Lichter fressen doch viel zu viel Strom, und wenn das in einer Straße viele machen, bekommt man voll die Reizüberflutung von dem ganzen Blingbling... In Amerika würde ich es wohl nicht aushalten... Aber wie sich Leute drinnen einrichten, ist mir eigentlich egal ^^

    Und diese Klischees erfüllen heutzutage nicht mehr alle. Ich war z.B. zu Weihnachten noch nie in der Kirche, und naja, das mit dem Kleingeld am fremde Leute geben ist immer so eine Sache. Weiß man, ob diese Leute wirklich arm sind? Oder nur zu so einer Organisation gehören? Aber über sowas lässt sich wohl ewig diskutieren... und Nächstenliebe sollte man ja eigentlich das ganze Jahr über zeigen, nicht nur zu Weihnachten... ^^

    AntwortenLöschen